Season 2 – Folge 1: Erfolgreich durch schmerzhaftes Wachstum

In der 1ten Folge der 2ten Season geht es um das Thema „schmerzhaftes Wachstum“. Jeder Erfolg und jedes Wachstum entsteht durch einen schmerzhaften Prozess. „No pain, no gain.“ Wie man die schmerzhaften Themen findet und wie man dann durch den Schmerz geht, darum geht es in dieser Folge. 

Wolfgang ist hier zu erreichen:  

Gibt es hier zu hören:

iTunes * Spotify * Stitcher Castbox * Podcast.de * TuneIn

Transkript der Folge

Es gibt eine Geschichte über Johann Wolfgang von Goethe, in der es heißt, er habe sich ständig von den Frauen getrennt, die er liebte, nur um genügend Schmerz zu haben, das nächste große Gedicht schreiben zu können. Außergewöhnliches Wachstum und außergewöhnliche Kreativität entstehen häufig (vielleicht sogar immer) durch Schmerz und Trauma.
 
In dieser Folge geht es um schmerzhaftes Wachstum und darum, wie man die außergewöhnlichen Wachstumspunkte in seinem Leben und in seinem Unternehmen findet und wie man dann damit umgeht. 
 
Willkommen in der zweiten Season von der gefährlichste Mann der Welt. In dieser Season gehen wir auf die dunkle Seite!
 

 
Herzlich Willkommen zur 1ten Ausgabe der 2ten Season von der gefährlichste Mann der Welt, 
mein Name ist Wolfgang Kierdorf und ich bin Business-Coach.
 
Hinter jedem großen Erfolg steckt ein Trauma. Ein Trauma ist ein „Schaden“ (in Anführungszeichen), den wir durch ein Ereignis genommen haben, das uns emotional negativ schwer getroffen hat. Das kann etwas sehr direktes sein wie ein körperlicher Schmerz durch Misshandlung oder Unfall, aber auch ein „gefühltes“ Unrecht das uns getan wurde und das uns fortan prägt und unser Handeln unterbewusst mitbestimmt. 
 
Es sind genau diese Traumata, die uns im Leben blockieren. Die uns daran hindern unsere wahre Größe zu finden und unser volles Potential zu entfalten.
 
Ich erzähle Dir von einem meiner Traumata und vielleicht erkennst Du dann bei Dir Dein eigenes.
 
Als ich ein Kind war, war meine Familie (für deutsche Verhältnisse) sehr arm. Mein Vater war gestorben als ich zwei Jahre alt war und meine Mutter musste als Alleinerziehende drei Kinder durchbringen. Das bedeutete, Geld war nie knapp, sondern schlicht nicht vorhanden. Meine Mutter arbeitete teils 10 oder 12 Stunden und wenn sie von der Arbeit kam, dann war sie in der Regel fertig mit der Welt.
 
Kein Geld zu haben war mein Trauma. Wenn in der Schule gerade neue Turnschuhe Trend waren, dann hatte ich die bestimmt nicht. Wenn alle eine Scout-Tornister hatten, dann hatte ich das No-Name-Ding oder etwas geerbtes. Meine Kleidung war in der Regel vorher die von jemand anderem gewesen und auf alles was ich haben wollte, musste ich lange warten. Sehr lange.
 
Mein Trauma, kein Geld zu haben führte in der Folge dazu, dass ich versuchte mit allem was ging Geld zu verdienen. Als Kind bastelte ich Lose und verkaufte diese auf einer Decke vor unserem Haus, später gründete ich Firmen deren einziger Zweck darin bestand Geld zu verdienen. 
 
Aber mein Trauma geht noch tiefer. Meine Mutter hatte immer Schulden und konnte Rechnung nicht bezahlen. Daraus entstand bei mir: Ich will keine Schulden haben und ich will keine offenen Rechnungen haben. Das führt bei mir im extrem dazu, dass ich Rechnungen in der Regel an dem Tag begleiche, an dem ich sie erhalte.
 
Das alles wäre jetzt nicht schlimm, wenn in der Folge daraus nicht etwas entstehen würde, was unternehmerisches Wachstum verhindert, nämlich nur das Geld auszugeben, das man hat und keine Schulden zu machen. 
 
Um mit einem Unternehmen signifikant zu wachsen muss man Geld in die Hand nehmen. Geld, dass man in der Regel erst durch das vorherige in die Hand nehmen (also einen Kredit) wieder verdient. 
 
Bei mir führte mein „Geld-Trauma“ noch zu einem zweiten Problem, nämlich der mangelnden Fähigkeit mit Geld umzugehen. Wie die meisten Menschen, hatte ich das nie gelernt. In der Folge habe ich also immer das Geld ausgegeben, dass ich verdient hatte und habe nicht davon behalten. Ich sage immer: Ich war schon zweimal Millionär … und es war echt lustig. 
 
Eine lange Zeit lang war es so: Waren auf meinem Geschäftskonto weniger als € 20.000,- PLUS, war ich im Panikmodus und das Ende der Welt drohte. 
 
An dieser Stelle beende ich mal mein Beispiel. Ich denke, Du siehst das Bild, das ich damit malen wollte. 
 
Die Frage ist jetzt: Was ist dein Trauma? Vielleicht hast Du auch, genau wie ich, gleich mehrere davon?
 
Das sind die Punkte, an denen Du arbeiten solltest. Das sind die Themen, die Dich aufhalten, die Dein Weiterkommen verhindern.
 
Was sind Deine Punkte, wo Du Schmerz fühlst oder Panik oder Angst oder Unbehagen? 
 
Mein Freund Bernhard hat mir einmal eine Geschichte erzählt. Er war auf einer Veranstaltung und dort gab es Bungy-Springen. Er kletterte also den Weg nach oben und es war fucking hoch. Er wäre am liebsten wieder heruntergeklettert, aber er wusste, dass dann die Angst siegen würde. Das er dann nicht sein volles Potential entfalten würde. Das dieser Moment eine Kette von weiteren Momenten auslösen würde, wo er auch den Schwanz einziehen würde. Er sprang!
 
Die Moral von der Geschicht: Man hat immer die Wahl. Angst ist eine Wahl. Man kann sich entscheiden Angst zu haben, die Angst gewinnen zu lassen und den Schwanz einzuziehen oder man geht hinein in die Angst, vielleicht in den Schmerz, vielleicht in das Trauma und handelt bewusst anders. Man durchbricht den ewigen Zyklus, den uns das Unterbewusstsein diktiert. Man trainiert sich drauf, die Angst zu suchen. 
 
Was macht Dir heute Angst? Was schiebst Du schon ewig vor Dir her? Tue es HEUTE! Tue es JETZT! 
 
Wenn Du jeden Tag die Ding findest, die Dir am meisten Angst machen und Du jeden Tag genau diese Dinge tust, dann und nur dann, entfaltest Du Stück für Stück Dein volles Potential. 
 
Du kannst Bücher lesen, Seminare besuchen und jede andere Art von Scheiss machen und glauben das bringt Dich weiter. Die Wahrheit ist aber: Information ist nicht Transformation. 
 
Information ist nicht Transformation. Zu wissen wie etwas geht, bringt einen keinen Schritt weiter, wenn man es nicht tut!
 
Nur das TUN der schmerzhaften Dinge führt zu Veränderung zu Wachstum.
 
Information ist nicht Transformation. 
 
 
Das war die 1te Folge der 2ten Season von DGMDW – Erfolgreich durch schmerzhaftes Wachstum.
 
Wenn Du jetzt denkst: So einen Typen, der mir hilft, mein Unternehmen auf die Strasse zu bringen könnte ich auch gebrauchen, dann findest Du unter https://www.theblackswan.de weitere Informationen zum Thema Business-Coaching. 
 
 
Wenn Du Fragen hast, stelle sie gerne in den Kommentaren.
Ansonsten: Abonnieren, gefährlich werden und keinen Impuls mehr verpassen.
 
Wenn Du in Köln und oder Umgebung unterwegs bist, dann schau Dir bitte unbedingt unter http://events.theblackswan.de unseren aktuellen Vortrags- und Workshopkalender an. Auf das Jahr verteilt haben wir fast 50 kostenlose Vorträge und Workshops im Angebot.
 
Das war’s für heute, mein Name ist Wolfgang Kierdorf und ich bin Business-Coach. Danke fürs Zuhören! … und bis zur nächsten Folge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.